Herausforderungen der Telemedizin

Die Telemedizin bildet einen Teilbereich der Telematik, welche die räumlich oder auch zeitlich getrennte Kommunikation zwischen Ärzten, Therapeuten und Patienten mittels audiovisueller Technologien beinhaltet. Mit der Einführung der Telemedizin werden große wirtschaftliche Potenziale erwartet. Vor allem in ländlichen Regionen bietet die Telemedizin insbesondere im Hinblick auf die demografische Entwicklung Möglichkeiten drohende und bestehende Lücken in der ambulanten Versorgung zu schließen. Das angestrebte Ziel dabei ist eine Reduzierung der Kosten bei gleichzeitiger Verbesserung der Versorgungsqualität zu erreichen. Im Bereich der Telemedizin gibt es bereits einige Projekte, die den medizinischen und teilweise auch den ökonomischen Nutzen nachgewiesen haben. Eine Übernahme in die Regelversorgung nach Abschluss der Projekte gelingt jedoch meistens nicht. Wir haben für Sie einige Herausforderungen gesammelt, denen die Telemedizin in Deutschland gegenübersteht. 

Herausforderungen der Telemedizin_fullWidth

Medizinische Herausforderungen

Zurzeit befindet sich die Telemedizin aus medizinischer Sicht noch in der Bewertungsphase. Erste Studien zeigen Potenziale auf. Einzelne Projekte werden in Testregionen umgesetzt. Teilweise ist weiterer Nachweis medizinischen Nutzen notwendig und es muss Evidenz geschaffen werden. Für die Weiterentwicklung der Telemedizin ist die Aus- und Weiterbildung des medizinischen Personals von zentraler Bedeutung. Außerdem ist es notwendig bestehende Abläufe in Kliniken und Praxen an die Verwendung der neuen Technologien anzupassen. 

Technische Herausforderungen

Die technischen Gegebenheiten zur Umsetzung der Telemedizin sind zum größten Teil vorhanden. Jedoch sind sie noch nicht in allen Einsatzbereichen etabliert. Die Anpassung an die spezifischen Bedürfnisse von Ärzten und Patienten muss für viele Geräte noch vorgenommen werden. Die größte Baustelle bildet jedoch der Aufbau von Schnittstellen für eine gemeinsame Kommunikation. Um eine einheitlich Kommunikation zu erreichen ist der Aufbau und die Verwendung von verbindlichen Standards notwendig. Auch das Thema Datenschutz spielt für die besonders sensiblen Gesundheitsdaten eine große Rolle. Datenschutzrechtliche Vorgaben müssen etabliert und technisch umgesetzt werden. 

Politische Herausforderungen

Die Herausforderungen, denen die Telemedizin gegenüber steht, sind jedoch nicht nur medizinischer oder technischer Natur. Für die Politik steht vor allem die Schaffung klarer rechtlicher Grundlagen im Vordergrund. Ebenfalls ist eine Anpassung der Aus- und Weiterbildungsordnung für Ärzte und medizinisches Fachpersonal notwendig. Erste Anstöße zum Aufbau einer einheitlichen technischen Infrastruktur sind vollzogen, hier muss aber weiter am Ball geblieben werden. Eine weitere Hürde stellt die Überzeugungsarbeit bei Ärzten, Patienten und Krankenkassen dar, denn die Telemedizin trifft nicht überall auf Zuspruch. Auch wenn nach Einführung der Telemedizin Ersparnisse in Milliardenhöhe erwartet werden, muss zunächst die Frage der Kostenverteilung geklärt werden.

Juristische Herausforderungen

Neben den datenschutzrechtlichen Aspekten, müssen zusätzlich auch Fragen der Haftbarkeit geklärt werden. Zu klären ist beispielsweise wer im Falle von Fehldiagnosen oder Ausfall von Systemen haftet. 

Gesellschaftliche Herausforderung

Hinsichtlich der demographischen Entwicklung stellt sich die Frage, wie Ältere mit der Telemedizin umgehen. Für einige Personen könnte der Umgang mit der Technik vollkommen fremd sein und sie müssten ihn erst komplett neu erlernen. Dazu sind spezielle Schulungen für Patienten notwendig und die Systeme müssten so entwickelt werden, dass auch ohne großes technisches Verständnis ein Umgang möglich ist.

Newsletter_symeda

Hinterlassen Sie einen Kommentar